Dein Outfit Planer – so kreierst du deine Lieblingslooks

 
 
Blogartikel: Welches der Elemente von Fashion Feng Shui® passt zu dir?
 

Hand aufs Herz, meine Liebe:

Wie oft standst du schon vor dem Kleiderschrank und wusstest nicht, was du anziehen solltest?

Unsere Schränke sind in der Regel vollgestopft und es fehlt uns nicht an Klamotten. Vielmehr fehlt es uns meistens an der nötigen Prise Inspiration, wie wir die einzelnen Teile zu guten Outfits zusammenstellen können.

Denn in eine gute Garderobe zu investieren, ist das eine. Das andere ist aber, mit dieser Kleidung Outfits
zu kreieren, in denen du dich wohl fühlst. 

Du brauchst Outfits, die dich glücklich machen und die zu deinem Lebensstil passen!

 

Die gute Nachricht ist:

Du kannst das Dilemma mit dem „vollen Kleiderschrank und doch nichts zum Anziehen“ ändern. Du kannst lernen, wie du dir deine Outfits optimal zusammenstellst. 

Mithilfe meiner Vorlage „Outfit Planer“ kannst du direkt loslegen.

Ich wünsche dir jetzt schon viel Freude dabei. 

 
 

Mein Geschenk für dich!

Outfit Planer für Outfits, in denen du dich rundum wohlfühlst und strahlst!

Die Idee des Outfit Planers ist es, dass du dir für deine Herzstücke jeweils 5 Outfits zusammenstellst. Pro Outfit erstellst du eine Seite. Du kannst dann jedes Blatt in eine Klarsichtfolie legen und das in einem Ordner abheften. So hast du am Ende deinen ganz persönlichen Outfit-Katalog – und für jedes Herzstück 5 Outfits, die du gern aus dem Schrank holst. 

Damit du den Planer erfolgreich für dich nutzen kannst, möchte ich dir noch ein paar Tipps geben, wie du mit dem Outfit Planer am besten umgehst.

 

Kleine Bedienungsanleitung zum Outfit Planer:

Oben stehen die Jahreszeiten. Bitte trage hier ein, ob das Outfit für den Sommer, den Winter, den Herbst oder den Frühling oder für das ganze Jahr ist. Wenn es dir so geht wie mir, und du keine dicken Pullover magst, dann gibt es viele Outfits, die du das ganze Jahr durch tragen kannst.

  • Direkt darüber kannst du den Monat und das Jahr aufschreiben, wann du das Outfit zusammengestellt hast. 

  • In der Box „Herzstück“ kannst du ein Foto deines Kleidungsstücks einkleben oder das Kleidungsstück beschreiben, welches das zentrale Stück deines Outfits werden soll.

  • Der Hauptdarsteller ist immer ein Unterteil – wie Hose, Rock, Shorts oder ein Kleid.

  • Wichtig: Wenn du 5 blaue Jeans hast, dann beschreibe jede genau und mach für jedes Teil eine Liste bzw. ein extra Blatt. Es macht keinen Sinn, wenn du nur schreibst „blaue Jeans“, denn in ein paar Monaten weißt du nicht mehr, welche es war.

 
socialsquares_fallfashion004.JPG
 

Du kannst im Planer auch die Beschaffenheit und das Material notieren (dünn, dick, Applikationen usw.), die Marke nennen und angeben, wann du dieses Herzstück anziehst (z.B. für den Job oder in deiner Freizeit).

Wie du mithilfe des Outfit Planers deinen eigenen Outfit-Katalog erstellst – und somit nie wieder ratlos und unglücklich vor dem Kleiderschrank stehst? Auch hier möchte ich dir gerne helfen:


In 11 Schritten zur perfekten Garderobe – so stellst du dir deinen ganz persönlichen Outfit-Katalog zusammen:

  1. Nimm dir deinen Outfit Planer und eine Hose aus deinem Kleiderschrank. Zieh die Hose an. Passt sie dir? Perfekt! Kreiere mit diesem Stück ein Outfit!

  2. Jetzt werden die Oberteile dazu probiert. Sei offen für Überraschungen! Hast du eine Kombination gefunden, die dir gefällt, schreibe das Top in die Spalte Oberteil oder mach ein Foto und klebe es dazu.

  3. Sieh nun deine Jacken und Mäntel durch. Was passt dazu? Wenn zwei Jacken bzw. Mäntel passen – wunderbar. Dann gibt es zwei neue Kombinationen! Die Bilder oder Beschreibungen der Jacken bzw. Mäntel  finden in dieser Spalte ihren Platz.

  4. Jetzt werden die Schuhe mit der Kombination Hose/ Top/ Jacke probiert. Auch Socken und Strümpfe werden anprobiert. Alle Infos kommen ins Feld Schuhe.

  5. Wenn du mein E-Book gelesen hast, dann weißt du, wie wichtig die richtige Unterwäsche ist. Einige Kleider oder Röcke brauchen Spanx (du weißt schon: die Zauberunterwäsche, die z.B. Bauchröllchen verschwinden lässt und die wir alle aus „Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück“ kennen).
    Ein wichtiger Tipp: Einige Strickoberteile benötigen glatte BHs, sodass der Strick glatt und nicht holprig aussieht.

  6. Accessoires verleihen deinem Outfit die persönliche Note. Welche Ohrringe, Halsketten oder Armbänder trägst du dazu? Welche Uhr oder welcher Schal passt? Welche Handtasche kannst du dir dazu vorstellen? Schreibe alle Elemente in das Feld Accessoires.

  7. Spieglein, Spieglein an der Wand... Betrachte dich in einem großen Spiegel von Kopf bis Fuß. Ist es nicht großartig, welches Outfit du gerade aus deinem Schrank gezaubert hast? 

  8. Apropos Kopf, wie sieht es mit Frisur und Make up aus? Auch dafür findest du im Outfit Planer eine Rubrik.

  9. Jetzt wiederholst du das Ganze, um mit dieser Hose noch 2 bis 5 weitere Outfits zu erstellen.

  10. Es macht Sinn, dass du dir in bestimmten Abständen, darüber Gedanken machst, was du in den kommenden Wochen anziehen möchtest oder für bestimmte Anlässe benötigst. 
    Mach es daher zu deiner Gewohnheit, regelmäßig neue Outfits zusammenzustellen: Outfits, die dich glücklich machen, die dein Inneres ehren, für deinen Lebensstil funktionieren, etwas über dich sagen und zeigen, was du dir wünschst.

  11. Ein weiterer Vorteil dieser Outfit-Planung ist, dass du merkst, welche Lücken dein Kleiderschrank hat – auch wenn er überquillt! 

Dir wird klar, weshalb du die rosa Hose nie anziehst, obwohl sie super passt. Weil vielleicht die passenden Schuhe fehlen? Oder du entdeckst, dass deine Lieblingskette auseinanderfällt und ersetzt werden muss. Dies kannst du alles deiner Einkaufsliste hinzufügen. Eine Vorlage für eine effektive Einkaufsliste findest du hier.


Der Weg zu deinen Lieblingsoutfits – ich begleite dich gerne!

Lass mich gerne wissen, wie der Outfit Planer für dich funktioniert hat. Hat er dir geholfen? Konntest du alle Outfits zusammenstellen? Hast du wieder Spaß daran, vor dem Kleiderschrank zu stehen? Ich freue mich über dein Feedback und bin gespannt!

Und wenn du Fragen zum Outfit Planer hast oder dir professionelle Unterstützung wünschst, dann melde dich bei mir. Am besten, du schreibst mir eine E-Mail – und dann helfe ich dir gern weiter.

 
Pinn mich!

Pinn mich!