Kleiderschrank Detox – So mistest du richtig aus

 
 

Kleiderschrank Detox ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen.

Sich zwei Stunden Zeit nehmen und den Schrank detoxen – das kann wahre Wunder bewirken. Denn ein Kleiderschrank ist viel mehr, als ein Möbelstück, in dem du deine Kleidung aufbewahrst. 

 
Blogartikel: Welches der Elemente von Fashion Feng Shui® passt zu dir?
 
https://static1.squarespace.com/static/5af954d6506fbee568e65150/t/5bdb1d990ebbe8a5aa25898f/1541086630064/ImageAgentur_Pin_Weg-zu-deinem-neuen-Stil-2.png?format=1000w

In deinem Kleiderschrank kannst du die eigene Vergangenheit entdecken, dein Leben ändern und erkennen, was du möchtest. Ehrlich! Denn, was wir anziehen, spiegelt unsere Gedanken und Gefühle wider. So sind Modepannen eigentlich auch nur innere Konflikte, die sich optisch ausdrücken. Mach dir also immer bewusst, dass andere Menschen an deinem Äußeren ablesen, wer du bist. 

Deswegen empfehle ich dir, deinen Kleiderschrank regelmäßig zu begutachten, neu zu sortieren und zu detoxen!

Wie du das am besten machst? Das möchte ich dir in diesem Blogartikel anhand von 13 Schritten zeigen.

 

Mit diesen 13 Schritten
wird dein Kleiderschrank Detox zum Erfolg

 
 
in-bossmode-625631-unsplash.jpg
 
 

1.  Plane einen fixen Termin in deinem Kalender ein (max. 2 Stunden).

2.  Schalte Musik ein, die dich motiviert.

3.  Stell dir 3 Kisten, Taschen oder auch Müllsäcke parat.

4.  Beschrifte die Kisten beziehungsweise Taschen oder Müllsäcke mit 1, 2 und 3.

5.  Geh zu deinem Kleiderschrank und räume alles aus. – Ja, alles!

6.  Nutze die Gelegenheit und entstaube deinen Schrank von oben bis unten. Wenn, dann richtig, oder?!

7.  Wenn du möchtest, kannst du im Kleiderschrank noch kleine Duftsäckchen anbringen. Das beflügelt jedes Mal, wenn du den Schrank öffnest.

8.  Jetzt widmest du dich deinem großen oder auch kleinen Berg an Kleidung.

 

9.  Schau dir jedes Kleidungsstück an und eröffne mithilfe der Taschen 3 Stapel:

  • Lieblingsteile kommen auf einen Stapel

  • Kleidung, die gar nicht mehr geht, auf den zweiten

  • Kleidung, bei der du dir nicht sicher bist, auf den dritten

 

Dies sollte möglichst schnell und ohne viele Überlegungen oder Selbstgespräche (zum Beispiel: „Das war so teuer und ich hatte es nie an...“) passieren. Frag dich bei jedem Kleidungsstück nur eines: Bereitet es mir Freude?

Pinn mich!

Pinn mich!

 

10. Du stehst jetzt vor diesen drei Kleiderbergen. 

Es kann sehr gut sein, dass der Stapel mit Kleidung, die dir nicht mehr gefällt, weitaus größer ist als der deiner Lieblingsteile. In so einem Moment kommen sicher nicht nur positive Gefühle hoch. Das ist okay. Du kannst dich entspannen: Die meisten Frauen tragen nur 20 bis 40 % ihres Kleiderschranks. 

Aber ich möchte dich erinnern, dass du dich diesem Projekt widmest, damit es nicht so weiter geht. Du bist gerade dabei, einen Neuanfang zu machen. Gratuliere! Und nun: Kopf hoch und weiter im Detox-Programm!

 

11. Deine Lieblingsteile – Stapel 1

Es ist schon alles damit gesagt, dass diese Sachen da liegen, wo sie liegen. Dies sind all die Kleidungsstücke, die du gerne trägst und die sich wie eine zweite Haut anfühlen. 

Diese Sachen kommen in den Schrank zurück. Tataaa! 

Aber Moment: Kontrolliere noch kurz, ob jedes Teil okay und sauber ist, ehe du sie in den Kleiderschrank hängst. Sind alle Knöpfe dran? Muss noch etwas geändert werden? Die Kleidungsstücke, an denen du noch etwas machen möchtest, kannst du in eine Tasche packen und dich am besten gleich nach dem Kleiderschrank Detox daran machen, sie zur Schneiderei oder zur Reinigung zu bringen. Oder du machst dich selbst ans Werk. 

 

12. Vielleicht? – Stapel 2

Schau Dir jedes Stück gut an und beantworte dir diese Fragen:

  • Entspricht es noch zu deinem (Lebens-) Stil?

  • Passt es noch?

  • Würdest du es heute wieder kaufen, wenn du es im Geschäft siehst?

  • Kannst du das Kleidungsstück mit anderen Sachen, die wieder in deinem Schrank hängen, kombinieren?

Wenn du die Fragen mit Ja beantwortest, kannst du das entsprechende Teil wieder zurück in den Schrank hängen. 

Wenn du eine dieser Fragen mit Nein beantwortest, kommt es auf den 3. Stapel. 

 

13. Nein – Stapel 3

Schau dir jedes Kleidungsstück an: Ist es in einem guten Zustand? Ist es ein Designerstück? Fällt dir jemand ein, dem es gefallen könnte? 

Es gibt die Möglichkeiten, diese Kleidungsstücke zu verschenken oder zu verkaufen. 

Hier findest du hilfreiche Tipps, wo du gebrauchte Kleidung am besten verkaufen kannst: 

Ist ein Teil kaputt, verwaschen und kann auch nicht mehr weiter verschenkt werden, dann kommt es weg! Ganz weg – am besten gleich in den Müllsack. 

 

Mein Fazit: 

Ich liebe es, meinem Kleiderschrank zu detoxen. Und ich muss sagen: Nicht oft, wenn ich zwei Stunden in eine Sache investiert habe, bekam ich so einen Mehrwert. 

 


 

Ich verspreche es dir: Du wirst merken, dass du die Sachen, die du weggeben hast, nicht vermissen wirst. Ganz im Gegenteil. Du schaffst dir mit deinem „neuen“ Kleiderschrank ein frisches, belebendes Gefühl. Und dieses Gefühl wird dich weit über den Moment vor deinem Kleiderschrank hinaus begleiten!

Hast du bald vor, deinen Kleiderschrank zu detoxen? Oder hast du deinen Kleiderschrank schon einmal ausgemistet? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Schreib mir einen Kommentar und lass uns austauschen!

Wenn du dir Hilfe bei deinem Kleiderschrank-Detox wünschst, schaue ich gerne mit meinem professionellen Blick drüber. Hier erfährst du mehr dazu.

 

 


 
Pinn mich!

Pinn mich!

Was es alles gibt, was ich nicht brauche!
— Aristoteles